Sanofi

Freude mit dem Babybauch. Probleme mit dem Darm?! Das muss nicht sein

In der Schwangerschaft vollbringt der Körper einer Frau wahre Wunder. Ein von der Natur choreographiertes Zusammenspiel bewirkt, dass sich in 9 Monaten ein neues Leben entwickelt. Doch die neuen Umstände können auch ziemlich verunsichernd sein. Mache ich alles richtig? Was braucht mein Körper jetzt? Außerdem kommen eventuell neue Beschwerden hinzu, die vor der Schwangerschaft keine Probleme bereitet haben – zum Beispiel Verdauungsprobleme, wie Darmträgheit, Verstopfung oder harter fester Stuhlgang, verbunden mit unangenehmen Pressen.

Verstopfung in der Schwangerschaft – warum ist das so?

Harter, trockener Stuhl und Verstopfung während der Schwangerschaft sind jedoch in der Regel nichts Ungewöhnliches – etwa 40% aller schwangeren Frauen beklagen sich im Verlauf der neun Monate mindestens einmal über Beschwerden beim Toilettengang.1 Der Grund: Das Hormon Progesteron, das eine wichtige Rolle für den Erhalt der Schwangerschaft spielt, bewirkt eine Erschlaffung der glatten Muskulatur im Darm, was zu unangenehmen Beschwerden wie Darmträgheit und einem verlängerten Passiervorgang des Stuhls durch den Verdauungstrakt und somit zu Verstopfung führen kann. Um das Ungeborene mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen, bewirkt Progesteron außerdem eine gesteigerte Aufnahme von Wasser und Elektrolyten im Darm. Da der Stuhl dadurch härter und fester wird, kann auch dies eine damit verbundene längere Zeit auf der Toilette und unangenehmes Pressen begünstigen. Weitere Ursachen für Verstopfung in der Schwangerschaft sowie harten, trockenen Stuhl können außerdem veränderte Essgewohnheiten (Heißhungerattacken, Appetit auf bestimmte Lebensmittel) und eine verminderte körperliche Aktivität durch den Babybauch sein.2

Die sanfte Lösung für Schwangere und stillende Mütter

Die Monate in denen im Körper ein neues Lebewesen heranwächst sind aufregend genug. Harter Stuhl, schmerzhafter Stuhlgang und Verstopfung müssen während der Schwangerschaft nicht zusätzlich belasten. Was helfen kann: Ballaststoffreiche Lebensmittel, viel trinken und sich körperlich bewegen. Um Verstopfung während der Schwangerschaft entgegenzuwirken, können zusätzlich spezielle Präparate helfen. Macrogol 4000 in dem Medizinprodukt DulcoSoft wirkt rein physikalisch und ist somit nach Rücksprache mit dem Arzt für Schwangere und stillende Mütter geeignet. Das aroma- und zuckerfreie DulcoSoft ist eine sanfte und gut verträgliche Lösung, indem es festen Stuhl aufweicht und die Eigenbewegungen des Darms unterstützt. Für mehr Freude mit dem Babybauch!

1 Joos AK, Herold A. Hämorrhoidalleiden – Neue konservative und operative Therapien für ein weit verbreitetes Leiden. coloproctology (2011) 33: 86.
2 Frias Gomes C. et al. Gastrointestinal diseases during pregnancy: what does the gastroenterologist need to know? Annals of Gastroenterology (2018) 31, 1-11

Disclaimer

Für den Inhalt der folgenden Seite, sowie für sich auf dieser Seite befindlichen Links zu anderen Websites, gilt: Es gibt keinerlei Möglichkeit, den Inhalt dieser Seiten zu kontrollieren, da diese völlig unabhängig sind. Aus diesem Grund kann keinerlei Verantwortung für die Inhalte dieser Websites und die Folgen ihrer Verwendung durch die Besucher übernommen werden. Wir bitten Sie aber, uns umgehend auf rechtswidrige Inhalte der verlinkten Seiten aufmerksam zu machen.

Abbrechen Weiter