Sanofi

Verstopfung mit Blähungen oder Darmträgheit? Nein, danke!

overlayimg not found!

Mal unter uns – spricht man mit der besten Freundin über die Verdauung?
Und darüber, wenn mal nicht alles rund läuft?
Wenn man verstopft ist und dazu Luft im Bauch hat?
Wahrscheinlich nicht.
Warum eigentlich? Verstopfung sollte kein Tabuthema sein – denn es ist alles andere als selten.

Etwa 15 Prozent aller Erwachsenen leiden zumindest zeitweise darunter. Zumeist Frauen, wenngleich nicht nur.
Auch Männern kann ein träger Darm zu schaffen machen. Und Darmträgheit ist keine Frage des Alters.1
Die Verstopfung sowie der damit oft einhergehende Blähbauch oder Blähungen können nicht nur schmerzhaft und unangenehm, sondern für viele Betroffene auch ein emotionales wie ein optisches Problem sein.
Bleibt eine Verstopfung unbehandelt, kann das mitunter ganz schön aufs Gemüt schlagen und die Lebensqualität stark beeinträchtigen.1,2 Was hilft?
Ein gut verträgliches Mittel gegen Verstopfung! Damit
es heißt: #ichkannwieder!

Ursachen

Wird der Darm träge, liegt das schlechte Gewissen nahe – oder auch die Scheu vor dem Gang in die Apotheke.
Doch das muss nicht sein! Denn heute weiß man: Verstopfung hat viele Ursachen, wird oft von unangenehmen Blähungen begleitet – und oft reichen Ballaststoffe und Bewegung alleine nicht aus, um dem Darm auf die Sprünge zu helfen! Konkrete Ursachen können zum Beispiel folgende sein:

Behandlung

Verstopfung – und der damit oft einhergehende Blähbauch – können ganz schön aufs Gemüt schlagen!3 Die gute Nachricht:
Es gibt eine gut verträgliche Lösung gegen die Beschwerden. Und die kommt sogar im eleganten Flakon daher. Die ansprechenden Dulcolax® NP Perlen sind diskret einnehmbar, deshalb praktisch für unterwegs und können je nach Bedarf und Stärke der Beschwerden individuell dosiert werden.*
Mit dem Wirkstoff Natriumpicosulfat wirken sie in ca. 10 bis 12 Stunden. Damit haben Betroffene die Freiheit, so zu behandeln, wie sie möchten.
Dulcolax® NP Perlen entfalten ihre Wirkung lokal im Dickdarm. Denn erst dort wird der Wirkstoff durch Enzyme körpereigener Darmbakterien in seine aktive Wirkform umgewandelt. Das so „aktivierte“ Natriumpicosulfat setzt die Darmbewegung in Gang, erhöht gleichzeitig den Flüssigkeitsgehalt im Dickdarm und verbessert so die Stuhlkonsistenz.
Zwar sind Dulcolax® NP Perlen besonders für Frauen relevant, da diese häufiger als Männer von Verstopfung betroffen sind – verstopfungsgeplagten Männern helfen Dulcolax® NP Perlen aber natürlich genauso gut. Dulcolax® NP Perlen sind außerdem für Kinder ab vier Jahren zugelassen und in Absprache mit dem Arzt auch für Stillende gut geeignet.
Damit es heißt:
Ich kann wieder – befreiter mein Leben genießen!

  • 1
    Enck P et al. Prevalence of constipation in the German population – a representative survey (GECCO). United European Gastroenterol J 2016; 4: 429–437 (Beobachtungszeitraum: 12 Monate)
  • 2
    Wald A et al. The burden of constipation on quality of life: results of a multinational survey. Aliment Pharmacol Ther 2017; 15: 227–236
  • 3
    L’Heureux-Bouron D et al. Minor digestive symptoms and their impact in the general population: a cluster analysis approach. Therap Adv Gastroenterol 2018; 11. doi: 10.1177/1756284818768814
  • 4
    https://www.cochrane.org/de/CD011448/interventionen-bei-verstopfung-wahrend-der-schangerschaft 5 Derbyshire E et al. Changes in bowel function: Pregnancy and the puerperium. Dig Dis Sci 2007; 52: 324–328
  • 6
    Chiarelli P et al. Constipation in australian women: prevalence and associated factors. Int Urogynecol J Pelvic Floor Dysfunct 2000; 11: 71–78
  • 7
    Verghese TS et al. Constipation in pregnancy. The Obstetrician & Gynaecologist 2015; 17: 111–115
  • 8
    Bradley CS et al. Obstet Gynecol 2007; 110: 1351-7
  • 9
    Santacruz CC et al. Do bad habits bring a double constipation risk? Turk J Gastroenterol 2018; 29: 580–587
  • 10
    Mearin F et al. Traveler’s constipation. Am J Gastroenterol 2003; 98: 507–509
  • 11
    Mayer EA. Gut feelings: the emerging biology of gut-brain communication. Nat Rev Neurosci 2011; 12: 453–466
  • 12
    Hoogerwerf WA. Role of clock genes in gastrointestinal motility. Am J Physiol Gastrointest Liver Physiol 2010; 299: 549–555
  • *
    innerhalb der Dosierungsempfehlung der Gebrauchsinformation
Disclaimer

Für den Inhalt der folgenden Seite, sowie für sich auf dieser Seite befindlichen Links zu anderen Websites, gilt: Es gibt keinerlei Möglichkeit, den Inhalt dieser Seiten zu kontrollieren, da diese völlig unabhängig sind. Aus diesem Grund kann keinerlei Verantwortung für die Inhalte dieser Websites und die Folgen ihrer Verwendung durch die Besucher übernommen werden. Wir bitten Sie aber, uns umgehend auf rechtswidrige Inhalte der verlinkten Seiten aufmerksam zu machen.

Abbrechen Weiter