Mal unter uns...

Spricht man mit der besten Freundin über die Verdauung? Und darüber, wenn mal nicht alles rund läuft? Wenn man unter hartem, unregelmäßigem Stuhlgang leidet oder der Toilettengang nur noch selten und unter Anstrengung erfolgt? Wahrscheinlich nicht.
Warum eigentlich? Probleme mit dem Stuhlgang bzw. Verstopfung sollten kein Tabuthema sein – denn es ist alles andere als selten: Etwa 15 Prozent der Deutschen leiden mindestens einmal im Jahr unter Verstopfung [1] – Frauen übrigens deutlich häufiger, als Männer. [1]

Verstopfung - Was bedeutet das eigentlich?

Verstopfung kann häufig aufs Gemüt schlagen und sogar die Lebensqualität beeinträchtigen. [2] Probleme mit der Verdauung, wie ein seltener Toilettengang, ein harte, schmerzhafter Stuhlgang oder ein mit der Verstopfung oft einhergehender Blähbauch können nicht nur schmerzhaft und unangenehm, sondern für viele Betroffene darüber hinaus ein emotional belasten.

Doch trotz Leidensdruck scheuen viele den Gang in die Apotheke - aus Scheu über Ihre Verdauungsprobleme zu sprechen.
Doch das sollte nicht sein.

Verstopfung kann viele Ursachen haben, wie [3]:

  • Körperliche Ursachen, wie z. B. ein langsamerer Darmtransit
  • Hormonumstellungen, z. B. während Schwangerschaft oder Stillzeit sowie den Wechseljahren oder der Menstruation
  • Veränderter Tagesrhythmus, Scheu vor fremden Toiletten oder Zeitverschiebung auf Reisen
  • Ernährungsgewohnheiten (z. B. eine sehr ballaststoffarme Ernährung)
  • Stress
  • Verhaltensweisen, wie etwa das Unterdrücken des Stuhlgangs
  • Medikamente und bestimmte Grunderkrankungen, wie etwa das Reizdarmsyndrom

Dulcolax® - für mehr Lebensqualität

Seit über 65 Jahren hilft Dulcolax® Menschen mit Verstopfungsbeschwerden und ist in Deutschland das meist verkaufte Mittel gegen Verstopfung. Dulcolax® ist nicht nur gut verträglich, sondern seine Wirkstoffe Bisacodyl und Natriumpicosulfat verbessern die Lebensqualität bei Verstopfungsbeschwerden. [4], [5]

Frau joggt im Freien und hört Musik

Verstopfung und Stress

Stress im Alltag – Streik im Darm?

Stress im Alltag, Stillstand auf der Toilette?

Mann schiebt Frau auf Koffewagen

Verstopfung auf Reisen

Wenn der Darm Urlaub macht

Ob langersehnter Urlaub oder eine anstehende berufliche Reise – wie das mit unliebsamen Beschwerden so ist, kommen sie meist dann, wenn man sie nicht gebrauchen kann.

Schwangere Frau streichelt über ihren Bauch

Verstopfung in der Schwangerschaft und Stillzeit

Mamaglück braucht keinen trägen Darm

Verstopfung in oder nach der Schwangerschaft? Was hier helfen kann.

Frau mit Kaffeebecher am Handy winkt Taxi heran

Verstopfung vorbeugen

Die Verdauung auf Trab halten? Das geht!

Experten empfehlen, zuerst Allgemeinmaßnahmen, um seine Darmtätigkeit zu unterstützen und einer Verstopfung vorzubeugen.

Salat Bowl und Tee auf Tisch

Verstopfung und Ernährung

Verstopfung trotz #healthyfood? Das hilft!

Warum es trotz ausgewogener Ernährung zu Darmträgheit, Völlegefühl und Verstopfung kommen kann.

Apothekerin lächelt und lehnt auf Thresen

FAQs

Fragen zu Dulcolax®?

Hier gibt es Antworten auf alle Fragen rund um das Produkt.

[1] Enck P. et al. Prevalence of constipation in the German population - a representative survey (GECCO). United European Gastroenterol Journal 2016; 4: 429-437 | 8 Bouras E,P.Chronic Constipationin the Elderly. Gastroenterol Clin N Am 38 (2009) 463–480

[2] Wald A et al. The burden of constipation on quality of life: results of a multinational survey. Aliment Pharmacol Ther 2017; 15: 227–236

[3] B. Mölle et al. (Hrsg.), Chirurgische Proktologie Springer-Verlag GmbH Deutschland 2018, Ommer, Dr. med. A. (et al.) Obstipation Seiten 301-337

[4] Müller-Lissner S, Richter E, Eberlin M, Weigmann H, Mück T, Kamm MA (2017) Bisacodyl and sodium picosulfate improve bowel function and quality of life in patients with chronic constipation–analysis of pooled data from two randomized controlled trials. Open Journal of Gastroenterology 7: 32-43

[5] Müller-Lissner S. et al. 4-week, double-blind, randomized, placebo-controlled trial of sodium picosulfate in patients with chronic constipation. Am J Gastroenterol. 2010;105(4):897-903.